René Bourgeois: Der Umtriebige

Kaum ein Künstler der deutschen Elektro-Szene hat momentan einen derart hohen Output wie René Bourgeois. Eigene Produktionen, Remixe, jede Menge Live-Auftritte. Das Wort “omnipräsent” trifft derzeit auf den gebürtigen Dresdner auf jeden Fall zu. Was nicht schlecht ist, denn Bourgeois liefert seit längerem Elektro-Sound vom Allerfeinsten. Es gibt nur eine Sache, an die er sich bislang nicht herangetraut hat. Was würde wohl Mark Twain dazu sagen?

Von Sebastian Binder   Weiterlesen

Downloadtipps #3: Geburtstagsfeier mit Geschenken

Warum sollte man heute noch Sachen illegal aus dem Internet runterladen, wenn es doch so viel brillanten Sound gibt, den die Künstler selbst völlig legal zum kostenlosen Runterladen anbieten? Geburtstage mit Geschenken soweit das Auge reicht. Heute mit The Chosen Two, Umami, Ron Flatter, Fresh Meat und Rich vom Dorf, der sich einen ganz besonderen Klassiker vorgenommen hat. Also: Reinhören, runterladen, glücklich sein!

Von Sebastian Binder   Weiterlesen

AKA AKA: Techno und Trompeten!

Seit fast vier Jahren mischen ein Emder und ein Saarländer die Techno-Szene gehörig auf. Hannes und Holger, besser bekannt als AKA AKA, gehören momentan zum Angesagtesten, was die deutsche Elektromusikwelt zu bieten hat. Daran ist auch ihr trompetender Mitstreiter Thalstroem nicht unschuldig. Doch wie ist der Erfolg zu erklären? Liegt es am Ende daran, dass die drei jede Menge einflussreiche Politiker kennen?

Von Sebastian Binder   Weiterlesen

Drückende Melancholika

Wenn die Gedanken in der Dunkelheit versinken, sich die Seele den Schatten zuwendet und das Atmen einen Tanz in der Sinnlosigkeit vollführt, dann kann man sich in die Hände der Musik begeben. Musik, die einen versteht, die einen umarmt, einen fallen lässt. Die Schwärze im Kopf beginnt überhand zu nehmen und die Beats treiben den Menschen immer tiefer hinab, an Orte, die man noch nie gesehen hat, nie sehen wollte. Tiefer, immer tiefer…

Von Sebastian Binder   Weiterlesen

Des Klassikers neue Elektrokleider

Wenn man Klassiker der Musikgeschichte elektronisch verpacken will, dann sollte vor allem ein Grundsatz gelten: Respekt vor dem Original. Denn nicht selten sind derartige Versuche missglückt. Doch erfreulicherweise gibt es auch Beispiele, bei denen man die Neuinterpretation als durchaus gelungen bezeichnen kann. Niconé, René Bourgeois und Robosonic haben es bewiesen. Sie sind nicht die Einzigen.

Von Sebastian Binder   Weiterlesen